Aktuelles

HJC bittet um Mitteilung der Mailadressen für Newsletter und Änderungen der Postanschrift

Liebe Jazzclubmitglieder,
Sie sind es von uns gewohnt, dass wir Sie rechtzeitig vor den anstehenden Konzerten an den Termin erinnern und Informationen zu den Musikern geben. Dies soll auch so bleiben!
Unsere Portokosten haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht (Preissteigerungen, Abschaffung der Infobriefe) und machen mittlerweile einen nicht unwesentlichen Anteil des Jahresbudgets aus. Hier wollen wir sparen und Ihnen unsere Informationen, wenn möglich, per E-Mail zukommen lassen.
Daher bitten wir Sie, uns Ihre E-Mail Adresse mitzuteilen.
Lesen Sie in dem Zusammenhang bitte auch unsere Datenschutzerläuterungen (unter Diverse - Datenschutz)
Wir werden Sie dann rechtzeitig auf die jeweiligen Konzerttermine mit den entsprechenden Informationen per Mail hinweisen.
Senden Sie uns Ihre E-Mailadresse bitte per Post, Fax oder auch per E-Mail zu.
Wir danken Ihnen jetzt schon für Ihre Rückmeldung und hoffen, durch die Einsparung an Portokosten noch mehr in qualitativ hochwertige Veranstaltungen investieren zu können.

Denken Sie bitte daran, uns Änderungen Ihrer Mailadresse und Ihrer Postanschrift mitzuteilen, da die Mitteilung sonst nicht bei Ihnen ankommen.

Ihr Hamaland Jazz Club
- Der Vorstand –

Hamaland Jazz Club e. V.
Twicklerstr. 17
48691 Vreden
Fax: 02564/32094
Mail: info@hamaland-jazz-club.de

-


-

Termine

26.09.19 - Boy Edgar Tour - Jasper van´t Hof Trio

Jasper van't Hof ist ein Vollblutmusiker, der auch nach 50 Jahren immer noch auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist. Seine Neugier und der Drang zu Veränderungen machten ihn zu einem der Großen der europäischen Jazz-Szene.

Jasper van't Hof kann auf 50 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken. Der Niederländer fühlt sich in vielen Stilen des Jazz zu Hause und er kann ein beeindruckendes Œuvre vorweisen. In 2018 erhielt Jasper van't Hof den "Buma Boy Edgar Preis", den bedeutendsten Preis in den Niederlanden auf dem Gebiet Jazz und improvisierte Musik.

Die Verleihung dieses Preises hat Jasper van't Hof bewogen, mit seinem neu gebildeten Trio auf Tournee zu gehen. Der Hamaland Jazz Club ist außerordentlich erfreut, dass Jasper van’t Hof auch nach Vreden zum HJC kommt, zeigt dies doch u.a. das gute Verhältnis und die Wertschätzung zwischen dem Hamaland Jazz Club und den auftretenden Künstlern einmal mehr.

Als Bandleader wie auch als Sideman trat der am 30. Juni 1947 in Enschede geborene van't Hof mit großen Namen der europäischen Jazzszene auf. Die Liste der vorzüglichen Musiker mit denen er zusammen auf der Bühne stand ist ansehnlich: Archie Shepp, Wolfgang Dauner, Manfred Schoof, Charlie Mariano, Jean-Luc Ponty, Ernie Watts, Nippy Noya, Jan Akkermann, Zbigniew Seifert, Alphonse Mouzon, Dave Friedman, Philip Catherine, Joachim Kühn, Marylin Mazur, Edvard Vesala, George Gruntz, Toto Blanke, Martial Solal, Bobo Stenson, Adam Makowicz, Annie Whitehead, Tony Lakatos und Angelique Kidjo - und, und, und...

Schlagzeuger Pierre Courbois beschreibt van't Hof so: «Als Jazzmusiker ein positiver Quertreiber, der immer etwas anderes macht, als das, was man von ihm erwartet, die linke Fingerfertigkeit wird man immer in seinem Spiel hören können.» Denn er macht mit seiner linken Hand Sachen, die andere nicht können. (– Quelle: https://www.shz.de/17211951 ©2019)

Eintritt: 25 € (Mitglieder des HJC haben freien Eintritt)

Ort: Altes Rathaus
Markt 6, 48691 Vreden
Beginn: 20.00 h , Einlass ab 19.30 h

Kartenreservierungen sind ab sofort per Mail, Fax oder Brief möglich. Die reservierten Karten können an der Abendkasse abgeholt werden. Reservierungen gelten nur in Verbindung mit der gleichzeitigen Überweisung des Eintrittsgeldes (25 € / Person) auf unser Vereinskonto IBAN: DE64 4015 4530 0051 1235 29
Reservierungen, bei denen der zu überweisende  Betrag nicht bis zum 23.9.2019 auf unserem Konto eingegangen ist, verfallen und gehen in den Abendverkauf.
 
Mitglieder des HJC haben freien Eintritt, sollten jedoch ebenfalls die Möglichkeit der Reservierung nutzen, da im Konzertsaal der Musikschule nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht. Lassen Sie sich insofern nicht allzu viel Zeit mit der Reservierung.


Routenbeschreibung

25.10.19 - 30. Vredener Jazznacht

Am 25.10. 2019 findet die 30. Vredener Jazznacht statt.

Auf der Bühne stehen dann :

Jenny & the Steady Go’s

bestgelaunter Fifties-Rock’n’Roll für tanzwütige Backfische und Halbstarke jeden Alters - Seit 2012 bringen Jenny and The Steady Go´s das musikalische Lebensgefühl der 50er Jahre zurück ins Hier & Jetzt. Jenny Thrills frechbezaubernde Stimme vor den beschwingten Sounds der Band entführt uns in eine Zeit, in der Musik Rock 'n' Roll bedeutete und Cola ein neues Lebensgefühl. Als Mädchen noch wegen eines einzigen Hüftschwungs in Ohnmacht fielen, rote Kussmünder keinen Nude-Look kannten, Hosen Röcke waren, Jungs halbstark und Männer Gentlemen.
Gleich vier Gentlemen, ausgestattet mit klassischem Instrumentarium von Gretsch-Gitarren bis zum Kontrabass, hat die singende und mitreißend tanzende Jenny Thrill an ihrer Seite, und die haben’s musikalisch faustdick hinter den Ohren. Kein Wunder, können die einzelnen Mitglieder der Steady Go’s doch zusammen auf weit über tausend Konzerte zurückschauen, unter anderem an der Seite von Musikern und Legenden wie Chuck Berry, Herman Brood, Big Jay Mc Neely, Gregor Hilden, Mr Irish Bastard oder Phillip Boa.

The Sazerac Swingers

die zu den derzeit besten europäischen Bands zählen, die den aktuellen, jungen New Orleans Jazz so spielen, wie er tatsächlich heutzutage in seiner Geburtsstadt zu erleben ist. Kein Retro, kein Vintage, kein Revival. Sie haben einen eigenen Sound, eine beeindruckende Energie und Präsenz, elektrisieren die Massen auf Festivals und Clubkonzerten, und liefern eine Show, die ihresgleichen sucht.
The Sazerac Swingers, benannt nach dem offiziellen Getränk der Stadt New Orleans, dem seit 1804 bekannten „Sazerac Cocktail“, machen jedes Konzert zur unvergesslichen Party auf musikalisch allerhöchstem Niveau.
Über die multinationale Band (D, F, GB, CAN, PHI) um New-Orleans-Veteran Max Christian Oestersötebier und Neo-Magazin-Trompeter Christian Altehülshorst, schreibt das Musikmagazin Good Times: „Die Sazerac Swingers zählen zu den größten Attraktionen der deutschen Jazzszene. Es gibt keinen Club, den sie nicht schon beim zweiten Song eines Auftritts in einen Hexenkessel verwandeln.

Eintritt: 10 € an der Abendkasse
Mitglieder des Hamaland Jazz Club haben freien Eintritt

Ort: Kulturcafé N´Joy
Up de Hacke 21, 48691 Vreden

Beginn: 20.00 h


Routenbeschreibung

29.11.19 - Swinging Christmas - Brenda Boykin, Jan Luley & Thomas L´Etienne

Brenda Boykin

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Boykin begann mit dem Gesang im Chor der North Oakland Missionary Baptist Church und war dort Solosängerin. Während ihrer Highschoolzeit lernte sie Klarinette und wandte sich während ihres Psychologiestudiums an der Berkeley-Universität dem Jazz und Blues zu.

Bekannt wurde sie als Sängerin der Johnny Nocturne Band. Sie spielte auf vielen internationalen Festivals, wie auf dem DuMaurier Jazz Festival in Vancouver, dem Monterey Bay Blues Festival, Monterey Jazz Festival, San Francisco Blues Festival und auf dem Umbria Jazz Festival.

Sie war die Gewinnerin des Wettbewerbs Montreux Under the Sky auf dem 39. Montreux Jazz Festival; ihr Quartett wurde als Beste Band des gesamten Outdoor-Festivals ausgezeichnet.[4] 2015 trat sie als Solistin mit der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg auf der Gala des Zelt-Musik-Festivals in Freiburg auf. Auf diesem Festival ist sie regelmäßig zu Gast.

Lange arbeitete sie mit dem Gitarristen Eric Swinderman zusammen, zog allerdings im Jahre 2004 von San Francisco nach Wuppertal. Sie engagiert sich in dem deutschen Nu Jazz-Projekt Club des Belugas.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Brenda_Boykin

Jan Luley

Quelle: www.luleyfoto.de

Quelle: www.luleyfoto.de

Jan Luley gehört zu den Musikern, die sich dem Erbe der Musik aus New Orleans verschrieben haben. Er ist einer der virtuosesten und gleichzeitig groovendsten Pianisten unserer Zeit. Seine Liebe zur Musik der Kreolen und Pianostilen aus New Orleans steckt an; verzaubert und erfüllt Zuhörer in Deutschland und ganz Europa mit positiver Kraft. Ihm zuzuhören, lässt einen lebendig fühlen. Seine Musik ist ein Geschenk, durchdrungen von unbändiger Energie, hintergründigem Spielwitz sowie tiefen Emotionen, die er über die Klaviatur in Klänge fasst.

Jan Luley studierte Jazz mit Hauptfach Klavier in den Niederlanden und feiert 2018 sein 35jähriges Bühnenjubiläum. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt auf Pianostilen aus New Orleans zwischen Tradition und Moderne, wobei er originale Kompositionen aus New Orleans mit eigenen Werken zu ebenso spannenden wie groovigen Konzerten verwebt. Weitere Vorlieben liegen im klassischen Jazz, Swing, Boogie Woogie und Gospel, sowie in kreolisch-karibischen Rhythmen.

Bereits an die 2000 Konzerte in 17 Ländern Europas, sowie in Afrika und den USA, spielte Jan Luley solistisch oder in den verschiedensten internationalen Formationen.

Quelle: https://www.janluley.de/jan-luley/

Der Eintritt für Mitglieder ist frei

Ihr HJC

Ort: Haus Terrahe
Königstraße 6, 48691 Vreden

Beginn: 20.00 h


Routenbeschreibung

Thomas L´Etienne

Quelle: www.maastrichtnet.nl

Quelle: www.maastrichtnet.nl

L’Etienne begeisterte sich bereits früh für Musik. Er lernte zunächst Gitarre und Balalaika. 1971 wechselte er zur Klarinette, die er als Autodidakt lernte; wenig später kam das Saxophon dazu. Bereits als Schüler gründete er gemeinsam mit Norbert Susemihl The Shepherds, ein Gesangs-Quartett, das hauptsächlich aus Spirituals und Gospel-Songs interpretierte. 1971, mit der Namensänderung zu Papa Tom's Lamentation Jazzband, erfolgte die Konzentration auf traditionellen Jazz. Erste Auslandstourneen mit dieser Band führten ihn nach Norwegen, Dänemark, in die Niederlande und nach Belgien.

1979 reiste er erstmals nach New Orleans. Dort spielte er mit Legenden des New Orleans Jazz, wie Kid Thomas, Emanuel Sayles, Chester Zardis und James Booker. 1982 brach l’Etienne sein Promotionsstudium in deutscher Literatur ab, um sich 1983 der Band der Sängerin Lillian Boutté für eine sechsmonatige Tournee anzuschließen, die er im Folgejahr heiratete und mit der er bis zur Jahrtausendwende regelmäßig auftrat.

Auch als Solist ist L’Etienne bei den großen Jazzfestivals Europas, Nordamerikas, Australiens und Asiens aufgetreten und hat Alben aufgenommen mit Musikern wie dem Pianisten Edward Frank, Lloyd Lambert, Smokey Johnson, Dr. John, Jeanette Kimball und Humphrey Lyttelton. Außerdem trat er mit Snooks Eaglin, Clark Terry, Sweets Edison, Milt Hinton und anderen auf, interessierte sich zunehmend aber auch für die traditionelle Musik Martiniques und für die brasilianische Choro-Musik.

Gemeinsam mit Uli Wunner gründete er die Creole Clarinets, die einen musikalischen Crossover zwischen traditionellem New Orleans Jazz und der Música Popular Brasileira erarbeitet haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_L%E2%80%99Etienne


-

Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
       
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
       

30. Vredener Jazznacht

Am 25.10. 2019 findet die 30. Vredener Jazznacht statt.

Auf der Bühne stehen dann :

Jenny & the Steady Go’s

bestgelaunter Fifties-Rock’n’Roll für tanzwütige Backfische und Halbstarke jeden Alters - Seit 2012 bringen Jenny and The Steady Go´s das musikalische Lebensgefühl der 50er Jahre zurück ins Hier & Jetzt. Jenny Thrills frechbezaubernde Stimme vor den beschwingten Sounds der Band entführt uns in eine Zeit, in der Musik Rock 'n' Roll bedeutete und Cola ein neues Lebensgefühl. Als Mädchen noch wegen eines einzigen Hüftschwungs in Ohnmacht fielen, rote Kussmünder keinen Nude-Look kannten, Hosen Röcke waren, Jungs halbstark und Männer Gentlemen.
Gleich vier Gentlemen, ausgestattet mit klassischem Instrumentarium von Gretsch-Gitarren bis zum Kontrabass, hat die singende und mitreißend tanzende Jenny Thrill an ihrer Seite, und die haben’s musikalisch faustdick hinter den Ohren. Kein Wunder, können die einzelnen Mitglieder der Steady Go’s doch zusammen auf weit über tausend Konzerte zurückschauen, unter anderem an der Seite von Musikern und Legenden wie Chuck Berry, Herman Brood, Big Jay Mc Neely, Gregor Hilden, Mr Irish Bastard oder Phillip Boa.

The Sazerac Swingers

die zu den derzeit besten europäischen Bands zählen, die den aktuellen, jungen New Orleans Jazz so spielen, wie er tatsächlich heutzutage in seiner Geburtsstadt zu erleben ist. Kein Retro, kein Vintage, kein Revival. Sie haben einen eigenen Sound, eine beeindruckende Energie und Präsenz, elektrisieren die Massen auf Festivals und Clubkonzerten, und liefern eine Show, die ihresgleichen sucht.
The Sazerac Swingers, benannt nach dem offiziellen Getränk der Stadt New Orleans, dem seit 1804 bekannten „Sazerac Cocktail“, machen jedes Konzert zur unvergesslichen Party auf musikalisch allerhöchstem Niveau.
Über die multinationale Band (D, F, GB, CAN, PHI) um New-Orleans-Veteran Max Christian Oestersötebier und Neo-Magazin-Trompeter Christian Altehülshorst, schreibt das Musikmagazin Good Times: „Die Sazerac Swingers zählen zu den größten Attraktionen der deutschen Jazzszene. Es gibt keinen Club, den sie nicht schon beim zweiten Song eines Auftritts in einen Hexenkessel verwandeln.

Eintritt: 10 € an der Abendkasse
Mitglieder des Hamaland Jazz Club haben freien Eintritt

Ort: Kulturcafé N´Joy
Up de Hacke 21, 48691 Vreden

Beginn: 20.00 h


Routenbeschreibung







-